Heimatverein Egestorf e.V.

Adventsfeier am 08.12.2016

Ein schöner Jahresabschluss war die Adventsfeier  in Dresslers Hus. Der bekannte Plattdeutsch-Autor und Sänger Peter Paulsen aus Lauenburg las bei Punsch und Weihnachtsgebäck in gemütlicher Runde seine Geschichten vor und stimmte die Besucher mit weihnachtlichen Liedern - viele auch zum Mitsingen - auf das bevorstehende Fest ein.

 

Über ein weihnachtliches Gesteck und Gratulation vom Vorstand anläßlich der Adventsfeier in Dresslers Hus freute sich Marlies Schwanitz. Dies hatte einen besonderen Grund:

Sie feierte Jubiläum, denn vor genau 25 Jahren (1991) übernahm sie den Vorsitz des Heimatvereins.


Plattdeutsche Runde am 24.11.2016

Am 24. November waren bei der Plattdeutschen Runde Hermann Dieck aus Oelstorf und Gerd Meyer aus Radbruch zu Gast. Sie hielten gemeinsam einen Lichtbildervortrag über ehemalige Kriegsgefangene und hier insbesondere über das Lager "STALAG 10XB" in Sandbostel bei Zeven. Die Ausstellung in der heutigen Gedächtnisstätte wurde von Hermann Dieck mit eingerichtet bzw. einige Oelstorfer Unterlagen hierzu beigesteuert.

Interessant und beeindruckend berichtete er über ehemalige Kriegsgefangene auf dem Hof seiner Eltern und Gerd Meyer über die Spurensuche nach seinem Vater, von dem er erst im Alter von 20 Jahren erfuhr und der 1945 in Sandbostel verstarb.

Das Unglaubliche trat ein, nach langer Recherche gelang es ihm, seine Verwandten in der Nähe von Moskau aufzuspüren, die er inzwischen kennen lernte und mehrmals besuchte. Diese bewegenden Vorträge werden den zahlreichen Zuhörern noch lange in Erinnerung bleiben.


Eine Reise in die Vergangenheit am 18.11.2016

„Eine Reise in die Vergangenheit“ lautete der interessante Vortrag des Kreisarchäologen Dr. Jochen Brandt am 18. November in Dresslers Hus. Spannend und interessant waren die Ausführungen über Funde und Ausgrabungen in der Samtgemeinde Hanstedt. Er berichtete u. a. von einem Geldschatzfund aus Asendorf, zeigte Bilder von Grabungen in neuen Baugebieten sowie von Hügelgräbern in Egestorf. Beim neuen Fahrradweg Evendorf-Egestorf, der zurzeit im Bau ist, fand man Wagenspuren. Einige Funde präsentierten Dr. Brandt und zwei  Mitarbeiterinnen, die man auch in die Hand nehmen durfte.  Ebenfalls konnten die Zuhörer über die Aufgaben eines Kreisarchäologen einiges erfahren.

Egestorfer Funde aus der Feldmark, die jetzt in einer Vitrine im Ausstellungsraum zu sehen sind, konnten die Besucher ebenfalls besichtigen. Unser wertvollstes Stück ist ein Dolch von ca. 1.800 v. Chr., auch Steinbeile und Äxte sind zahlreich vorhanden.


Fahrt des Heimatvereins Egestorf am 25.9.2016 nach Hösseringen und Uelzen

Auch in diesem Jahr ging der Heimatverein Egestorf wieder auf Tour, Reiseziel war kürzlich das Museumsdorf Hösseringen im Kreis Uelzen. Die Gruppe erhielt dort eine ausführliche Führung über das große Gelände mit seinen zahlreichen historischen Bauten, dem imposanten „Brümmerhof“ aus Moide (Soltau), aber auch Kötnerhäuser, Scheunen, eine Imkerei und eine Schmiede konnten die Besucher besichtigen.

Ein Schmied erklärte an diesem Tag sein Handwerk, Zuschauer durften sogar ihr Glück versuchen und kleine Teile fertigen.

Hochinteressant für alle war die laufende Ausstellung „Höker und Kaufleute auf dem Lande“. Sie zeigt den Wandel des ländlichen Einzelhandels vom 16. Jahrhundert bis in die 1980er Jahre, hier wurden viele Erinnerungen aus vergangenen Zeiten geweckt.

Nach einer gemütlichen Kaffeepause konnte die Gruppe noch den historischen „Landtagsplatz“ aufsuchen, abschließend ging die Fahrt weiter nach Uelzen zum „Hundertwasser-Bahnhof“.

Ausfahrt 2016 01 Ausfahrt 2016 02 Ausfahrt 2016 03


Veranstaltung zum Ferienprogramm am 28. Juni 2016

„Weben und Spinnen wie zu Urgroßmutters Zeiten“ lautete das Thema im Ferienprogramm, die Veranstaltung wurde vom Heimatverein gemeinsam mit dem Verein „Jugend aktiv“ durchgeführt.
Zwölf Kinder waren am 28. Juni in Dresslers Hus mit Eifer dabei, webten zunächst auf vorbereiteten kleinen Rähmchen und versuchten es dann unter fachkundiger Anleitung am großen mechanischen Webstuhl. Auch am Spinnrad durften sie arbeiten. Viele schafften es, ihr Werk am kleinen Rahmen zu beenden, stolz nahmen sie die kleinen gewebten Teile mit nach Hause. Diese Veranstaltung wird der Heimatverein sicherlich noch öfter durchführen.


 Bericht über Wanderung des Heimatvereins Egestorf am 23. April 2016

Viel Interessantes und Neues erfuhren über vierzig Wanderer bei der traditionellen Frühjahreswanderung des Heimatvereins Egestorf, die sich trotz widriger Witterung am Döhler Kirchweg einfanden. Der ehemalige Egestorfer Förster Gerhard Peper hatte für alle eine Wanderkarte erstellt und führte die Gruppe durch die Fuhren weiter über den Auberg zum Alten Postweg, dem historischen Kutschweg von Harburg nach Celle. Auf diesem ging es zurück durch die Döhler- und Egestorfer Fuhren zum Ausgangspunkt.

 

Gerhard Peper erklärte unter anderem frühere und heutige Besitzverhältnisse des Waldes sowie das Alter der Pflanzungen, zeigte Schäden an den Bäumen und machte auf die jetzt bewachsenen Sanddünen im Urstromtal des Aue-Flusses und auf die Grenzen aufmerksam. In diesem Waldgebiet brachte er 250 Nistkästen an, die von ihm und freiwilligen Helfern aus dem Ort kontrolliert und gereinigt werden. Nach der gut zweistündigen anspruchsvollen Tour stärkten sich die Teilnehmer in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen.

  


Mitgliederversammlung des Heimatvereins Egestorf am 17. März 2016

Über ein erfolgreiches Jahr konnte Marlies Schwanitz, Vorsitzende des Heimatvereins, bei der Mitgliederversammlung am 17. März berichten. Insgesamt elf Veranstaltungen fanden im Jahr 2015 statt, davon fünf im Rahmen von Plattdeutschen Runden und der Beteiligung bei den Plattdüütsch Weken im Landkreis Harburg. Weiterhin gab es Vorträge, eine Wanderung sowie eine Fahrt zum Burgmuseum Brome. Mit der Beteiligung zeigte sie sich sehr zufrieden. Auch für die Kinder wurde etwas geboten, im Rahmen des Ferienprogramms konnten sie die „Alte Deutsche Schrift“ erlernen. Im August/September fand die Otto-Thiele-Kunstausstellung zum 60. Todesjahr des bekannten Kunstmalers statt. Über fünfzig Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen mit vorwiegend Egestorf-Motiven aus den 1950er Jahren konnten Kunstinteressierte in Dresslers Hus besichtigen. Für diese Veranstaltung hätte sich die Vorsitzende mehr Besucher gewünscht.

 

Neu beim Heimatverein ist der Lesekreis „Alte Deutsche Schrift“, den Elke Homann-Peper seit Oktober vergangenen Jahres leitet. Erfreulich gut lief dieses einmal im Monat stattfindende Treffen an. Mit der Archivierung von Fotos und Dokumenten ist man weiter vorangekommen, über 4.700 Datensätze können Interessierte zurzeit im Internet abrufen. Nun sei man dabei, die Diasammlung zu sortieren, sie wird anschließend digitalisiert und erfasst.

 

Sehr erfreut ist Marlies Schwanitz über elf Neuzugänge, mit jetzt 141 Mitgliedern hat der Heimatverein hiermit seinen Höchststand seit der Gründung erreicht. Damit die Vereinsarbeit erfolgreich weitergeführt werden kann, wünscht sie sich für die Zukunft viele aktive Mitglieder. Die Kassenwartin Elke Homann-Peper berichtete über eine gute Kassenlage, es konnte Dank einer Spende von 500,-- Euro aus dem Erlös des Maibaumfestes eine weitere Rücklage für eine geplante neue Buchausgabe gebildet werden. Bei den anstehenden Wahlen wählte die Versammlung Elke Homann-Peper als Zweite Vorsitzende wieder, neue Kassenprüferin für zwei Jahre wurde Bärbel Rohlfs-Thiem.

  


Plattdeutsche Runde am 25. Februar 2016

„Die Krim von Ost nach West, von Kertsch bis Sewastopol“ lautete der Reisebericht am 25. Februar bei der Plattdeutschen Runde des Heimatvereins. Ernst Schlumbohm aus Ehlbeck besuchte die Krim im September vorigen Jahresund konnte den zahlreich erschienenen Zuhörern viel Interessantes über Land und Leute erzählen. Er traf sich dort mit seinen ehemaligen landwirtschaftlichen Praktikanten, gemeinsam reisten sie quer über die Halbinsel. Auch viele Fotos wurden aufgenommen, die Ernst Schlumbohm hier kommentierte. Auch die jetzige politische Lage wurde angesprochen.

Die Zuhörer bedankten sich am Schluss mit viel Beifall für den gelungenen Vortrag.



Plattdeutsche Runde am 4. Februar 2016

Am 4. Februar war der Plattdeutsch-Autor und Shantychorsänger Hartmut Großmann aus Stelle bei der Plattdeutschen Runde zu Gast. „För kommodige Stünnen“ lautete sein Thema, dies ist auch der Titel seines neuen Buches. Humorvolle, aber auch nachdenkliche Geschichten las er eindrucksvoll vor. Zwischendurch stimmte er plattdeutsche Lieder an, die Besucher sangen freudig mit. Es war - wie auch vor zwei Jahren - wieder ein netter Abend mit Hartmut.


Plattdeutsche Runde am 14. Januar 2016

Traditionell zum Jahresanfang war wieder einmal der Salzhäuser Heimatforscher Dr. Friedrich Weilhelm Reineke beim Heimatverein zu Gast. Sein Vortragsthema lautete: „Das Leben der Bevölkerung im Spiegel alter Gerichtsurteile“. Wie immer brachte er gekonnt und humorvoll seinen Bericht über vergangene Zeiten herüber. Die zahlreichen Zuhörer dankten ihm hierfür mit großem Applaus und freuen sich auf einen neuen Vortrag im kommenden Jahr.

   


 

{gotop}

EDV-gestützter Abruf von Inventar- und Archivgut 

 

Die Bestände der Gemeinde Egestorf und des Heimatvereins wurden in einer umfangreichen Datenbank erfasst.


>> weiter zur Datenbank


de.wikipedia.org