Heimatverein Egestorf e.V.

Plattdeutsche Runde mit Adventsfeier am 04. Dezember 2014

 

Zum Jahresausklang fand bei der Plattdeutschen Runde in Dresslers Hus eine gemütliche Adventsfeier statt. Zu Gast beim Heimatverein waren die Plattdeutsch-Autorin Frauke Petershagen aus Jesteburg sowie der Egestorfer Musiker Claus Peper.
Bei Punsch und Keksen lauschten die Zuhörer den vergnüglichen Geschichten und in den Pausen dem heiteren und auch besinnlichen Weihnachtsgesang mit Gitarren-
begleitung von Claus. Die Gäste bedankten sich mit viel Beifall für diese gelungenen Vorträge.

 


Plattdeutsche Runde am 13. November 2014

 

Fritz Wölper aus Evendorf war in der ersten Plattdeutschen Runde der Herbst- Winter-Veranstaltungen 2014/15 des Heimatvereins in Dresslers Hus zu Gast. Die vielen Besucher waren gespannt auf seinen Lichtbildervortrag zum Thema „As de Panzers dörch Ebendörp feuhrn". Fritz Wölper berichtete informativ und humorvoll über die Panzermanöver der Britischen Armee in den Nachkriegsjahren bis 1994. Auf den Bildern konnte man gut erkennen, welche großen Schäden damals in Evendorf und rundherum auf den Feldern und sogar im Ort entstanden, auch einige Presseberichte hierzu wurden vorgelesen. Zum Abschluss des Vortrags berichtete der Referent eigene Erlebnisse und Begebenheiten aus dieser Zeit, die auch zum Schmunzeln veranlassten.


Ausfahrt am 28.09.2014 nach Celle

 

Bei wunderschönem Herbstwetter starteten am 28. September 45 Mitglieder und Freunde des Heimatvereins zur alljährlichen Ausfahrt mit Museumsbesuch. Ziel war in das Residenzmuseum im Celler Herzogschloss. Anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Personalunion zwischen England und Hannover besuchte man hier die Ausstellung „Reif für die Insel – Hannovers Herrscher auf Englands Thron". Die Teilnehmer erhielten ausführliche und informative Führungen durch die Ausstellungsräume mit vielen Gegenständen und Gemälden. Nach fast zwei Stunden hatte man sich die Kaffeepause in einem historischen Celler Café verdient. Das schöne Wetter lockte anschließend zu einem Spaziergang durch die Stadt oder den Schlosspark, einige besichtigten abschließend die wunderbare Stadtkirche. Fazit: Die Halbtagesfahrt des Heimatvereins war wieder eine" runde Sache".


 

Vortrag zum Thema "100 Jahre Erster Weltkrieg" am 29. August 2014

 

Ein großer Erfolg war der Vortrag zum Thema „Herzklopfen – 100 Jahre Erster Weltkrieg" am 29. August in Dresslers Hus. Der Referent, Journalist und Buchautor Martin Teske aus Winsen, berichtete zunächst über die allgemeine Lage im August 1914 in Deutschland und in unserer Region, ging dann auf die Geschehnisse in Egestorf und Umgegend ein.
Auch ein Brief Pastor Bodes an die Soldaten seiner Kirchengemeinde und die Aufzeichnungen über den jüngsten Soldaten Niedersachsens, Walter Isernhagen aus Schätzendorf, brachte Martin Teske eindrucksvoll vor. Die zahlreichen Besucher bedankten sich mit viel Beifall für diesen informativen, aber auch nachdenklichen Vortrag.



Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Erster Weltkrieg" am 2. August

 

Viele historische Originale sind auf unserer Ausstellung „1914 – 2014, 100 Jahre Erster Weltkrieg" zu sehen. Am 2. August – genau am damaligen Mobilmachungstag – fand die Eröffnung in Dresslers Hus mit geladenen Gästen statt. Aber auch einige Touristen schauten bereits herein um sich die wertvollen Ausstellungsstücke anzusehen.
Der Heimatverein präsentiert Original Egestorfer Aushänge und Zeitungen aus Soltau sowie Berlin, viele Kriegspost- und Ansichtskarten, Ehrenabzeichen, Militärpässe, Fotoalben und vieles mehr. Wertvoll sind auch die Bücher „Feldgrau im Weltkriege 1914-15" und „Mein Vater ist im Kriege". Diese Exemplare sind als Kopien zum Ansehen ausgelegt. Auch die Chroniken der Gemeinde Egestorf mit den Kriegsaufzeichnungen sind ausgestellt.
Die Ausstellung kann montags bis freitags von 10-12 und 15-17 Uhr besichtigt werden, außerdem samstags von 10-12 und sonntags von 15-17 Uhr, Eingang über die Tourist-Information im Hause (Dresslers Hus, Im Sande 1, bis einschließlich Sonntag, 21.9.).



Heimatkundliche Wanderung des Heimatvereins Egestorf

 

Bei wunderschönem Maiwetter führte die diesjährige Heimatkundliche Wanderung des Heimatvereins Egestorf am 3. Mai durch den „Lübberstedter Spann". Bereits seit 15 Jahren wird diese traditionelle und immer beliebter werdende Veranstaltung durchgeführt.
Bei einer sehr guten Beteiligung mit über 40 Teilnehmern führte der ehemalige Egestorfer Förster Gerhard Peper die Gruppe durch die wunderschöne zum Teil auch hügelige Landschaft. Fachmännisch erklärte er die Entstehung dieses heute zur Klosterkammer gehörenden Waldgebietes, zeigte die verschiedenen Baumarten, machte auf einige Hügelgräber aufmerksam und berichtete über Pflegemaßnahmen und Waldarbeit. Auch wie man ohne besondere Kenntnisse die Höhe eines Baumes berechnen kann wurde erklärt, für alle verteilte Förster Peper eine schriftliche Anleitung.
Nach dem über zweistündigen Marsch trafen sich die Wanderer abschließend an einer Kaffeetafel wieder und ließen diesen informativen Nachmittag gemütlich ausklingen.

wanderung 2014 01


Ferienaktion mit Jugend aktiv

 

Zusammen mit dem Verein „Jugend aktiv" veranstaltete der Heimatverein im Rahmen des Ferienprogramms am 22. April „Weben und spinnen wie zu Urgroßmutters Zeiten".
13 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren nahmen an dieser Veranstaltung mit Begeisterung teil. Zunächst wurden ihnen historische gewebte Kleidungs- und Wäschestücke gezeigt und erklärt, wie aus Flachs mühsam Garn und Wolle hergestellt wird. Dabei zeigte Elke Homann-Peper diese Kunst am Spinnrad, die Teilnehmer durften hier auch selbst das Spinnen ausprobieren. An kleinen aus Pappe hergestellten Webvorrichtungen versuchten sie dann die Webtechnik zu erlernen um dann das Weben an dem historischen Webstuhl des Heimatvereins unter der Anleitung von zwei Weberinnen vom Webkreis Nordheide zu üben.
Alle Teilnehmer hatten an dieser Veranstaltung viel Spaß, der Heimatverein hat sie sicherlich nicht zum letzten Mal durchgeführt.


 Mitgliederversammlung des Heimatvereins Egestorf am 20.März 2014

 

Am 20. März trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Egestorf zu ihrer alljährlichen Mitgliederversammlung. Die Vorsitzende Marlies Schwanitz berichtete über ein erfolgreiches zurückliegendes Jahr mit 11 Veranstaltungen. Es fanden Plattdeutsche Runden, Vorträge, eine heimatkundliche Wanderung und eine Ausfahrt mit Museumsbesuch ins Wendland statt, die durchweg sehr gut besucht waren. In den Sommerferien beteiligten sich Kinder an einem Kurs „Alte Deutsche Schrift", der in Zusammenarbeit mit „Jugend aktiv" veranstaltet wurde.

Die Kassenwartin Elke Homann-Peper legte einen ausgeglichenen und ausführlichen Kassenbericht vor, die finanzielle Lage des Vereins ist sehr gut. Die Vorsitzende berichtete über eine positive Mitgliederentwicklung, sie nannte die erfreuliche Zahl von zurzeit 130 Mitgliedern.

 

Bei den anstehenden Wahlen wurden die Beisitzer für drei Jahre neu gewählt, verabschiedet wurde nach vielen Jahren Mitarbeit Siegfried Twesten aus Sahrendorf. Neuer Beisitzer ist Heinrich Isernhagen sen. (Schätzendorf), wiedergewählt wurden Lona Grindel (Sahrendorf) sowie Margarete Homann, Regine Rittmeyer und Werner Främbs aus Egestorf. Gewählt werden musste auch ein neuer Kassenprüfer, dieses Amt wird Manuel Meyer für 2 Jahre übernehmen.

 

Marlies Schwanitz teilte mit, dass auch für 2014 wieder viele Veranstaltun

gen geplant seien, die ersten fanden bereits bei sehr guter Beteiligung statt. Höhepunkt wird eine Ausstellung zum Thema 100 Jahre 1. Weltkrieg ab 2. August und dazu ein Vortrag am 29. August sein.

 

 

 

 

 

 

 

 


Plattdeutsche Runde am 06. März 2014

 

Kein Platz mehr frei war in Dresslers Hus bei dem Lichtbilder-Vortrag von Gerhard Peper am 6. März. „Eine Wanderung auf dem Heidschnuckenweg" lautete das Thema. Der Referent erforschte den 243 km langen Wanderweg von Hamburg-Fischbek bis nach Celle in Etappen zu Fuß sowie per Fahrrad. Dabei hielt er die schönsten Momente der wunderschönen Landschaft sowie viele Sehenswürdigkeiten in der Natur und den Ortschaften auf Fotos fest. So entstand eine Super-Dokumentation, die Besucher dankten dem 87-jährigen Senior mit Bewunderung und viel Beifall !


Plattdeutsche Runde am 20. Februar 2014

 

Düt un dat – un süs noch wat" lautete das Thema der Plattdeutschen Runde am 20. Februar. Der bekannte Plattdeutsch-Autor, -Lehrer und Shantychorsänger Hartmut Großmann aus Stelle war bei uns zu Gast und erzählte auf humorvolle Art und auch spannend Geschichten aus dem Leben. Zwischendurch erfreute er die zahlreichen Besucher mit Plattdeutschen Liedern und forderte sie auch zum Mitsingen auf. Es war mal eine ganz andere Art unserer Plattrunden, und die Zuhörer bedankten sich mit reichlich Beifall für den netten Abend.

 


Plattdeutsche Runde am 30. Januar 2014

 

„Baikal, Banja und Sibirien" lautete das Thema der Plattdeutschen Runde am 30. Januar. Zu Gast war erneut Ernst Schlumbohm aus Ehlbeck, der interessant von seinen Reisen – zuletzt 2012 - nach Sibirien und hier speziell über den südlichen Bereich Omsk – Novosibirsk – Krasnojarsk – Abakan – Irkutsk bis zum Baikalsee berichtete. Eindrucksvoll zeigten die Bilder die Landschaft im Herbst mit einer herrlichen Blumenpracht, ebenso von Bewohnern, zu denen der Referent über viele Jahre persönliche Kontakte pflegte.
Auch einige Gotteshäuser mit ihren Geistlichen (u a. auch ein deutscher Pastor, der dort heimisch geworden ist) wurden gezeigt. Und natürlich sah man auch Aufnahmen von den traditionellen russischen Saunen (Banjas). Der Beitrag wurde von den zahlreich erschienenen Besuchern mit viel Beifall bedacht.

 

 


 Plattdeutsche Runde am 09. Januar 2014

 

Traditionsgemäß im Januar jeden Jahres ist der Heimatforscher Dr. Friedrich Wilhelm Reineke aus Salzhausen beim Heimatverein zu Gast. In diesem Jahr lautete sein Thema: „Von Badern, Bötern und Mudder Griepsch". Die zahlreich erschienenen Besucher hörten einen interessanten Vortrag über das Medizinalwesen in früheren Zeiten. Dr. Reineke berichtete über die hygienischen Zustände vom Mittelalter bis in die heutige Zeit, ging dabei auf Heiler, Hexen,Bader und Badehäuser und auch auf die frühere medizinische Versorgung in unserer Region ein.


 

{gotop}

EDV-gestützter Abruf von Inventar- und Archivgut 

 

Die Bestände der Gemeinde Egestorf und des Heimatvereins wurden in einer umfangreichen Datenbank erfasst.


>> weiter zur Datenbank


de.wikipedia.org