Heimatverein Egestorf e.V.

Plattdeutscher Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt

 

Zum 31. Mal kamen die Bürger der Gemeinde Egestorf und einige Gäste beim Plattdeutschen Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt zusammen, der am 14. Dezember 2012 im Saal des Hotels „Zu den acht Linden" stattfand. Die zahlreichen Besucher hatten viel Spaß am umfangreichen Programm, das auch in diesem Jahr wieder vom Heimatverein zusammengestellt wurde. Bürgermeister Walter Kruse berichtete von den Anfängen des Weihnachtsmarktes und stellte fest, dass dieser mit seiner besonderen Atmosphäre immer wieder ein Anziehungspunkt für Groß und Klein sei. Er bedankte sich bei allen Helfern, die jedes Jahr im Einsatz sind und dafür sorgen, dass dieses Fest stattfinden kann.


Zu sehen war an diesem Abend ein Sketch aus der Feder von Siegfried Twesten, der das Dorfleben in Egestorf mit Tratsch und lustigen Geschehnissen beschreibt. Er spielte selbst mit und hatte einen Hund dabei, der auf seinen Vorschlag im Aquadies den Bademeister als Rettungsschwimmer entlasten soll! Weiterhin übernahmen Lona Grindel, Elfriede von Loh, Elke Homann-Peper sowie Heike Ahlers eine Rolle.

 

Auch der Komiker Jürgen Müller aus Gödenstorf brachte das Publikum mit seinen humorvollen Vorträgen zum Schmunzeln. Heike Ahlers und Dieter Schlaphof lasen abschließend ihre beim Kultursommer 2012 vom Verein „För Platt" ausgezeichneten Geschichten zum Thema „Bi uns to Huus" vor.
Die Veranstaltung wurde musikalisch begleitet vom Männergesangverein „Harfe" Sahrendorf-Schätzendorf, der wunderbar Plattdeutsche Lieder und Weihnachtslieder vortrug.

Die Mitwirkenden erhielten viel Beifall, dieser vergnügte Abend war für alle Anwesenden eine gute Einstimmung auf den bevorstehenden Weihnachtsmarkt.

Plattdeutscher Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt  2012Plattdeutscher Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt  2012Plattdeutscher Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt  2012Plattdeutscher Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt  2012Plattdeutscher Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt  2012


Plattdeutsche Runde am 29. November 2012

 

Diesmal fand die letzte Plattdeutsche Runde des Heimatvereins im Jahr 2012 statt. Zu Gast war Jürgen Persiel aus Wulfsen, das Thema seines Lichtbildervortrags lautete: "Mit'n Fohrrad quer dörch Düütschland". Eindrucksvoll berichtete Jürgen Persiel über 4 Fahrradtouren, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau quer durch Deutschland von Sylt bis Füssen unternahm, dabei kamen über 1.400 gefahrene km zusammen. Dazu zeigte er wunderschöne Landschafts- und Städteaufnahmen. Die zahlreichen Besucher spendeten viel Beifall und freuen sich auf ein Wiedersehen mit Jürgen Persiel im nächsten Jahr.

 

Plattdeutsche Runde 29.11.2012 Plattdeutsche Runde 29.11.2012 Plattdeutsche Runde 29.11.2012


Plattdeutsche Runde am 8. November 2012

 

Nu geiht dat wedder los! Die erste Plattdeutsche Runde der Herbst-Winter-Saison 2012 / 2013 fand am 8. November in Dresslers Hus statt. Erst las Wilhelm Jobmann vom Heimatverein ein von Heinz-Wilhelm Bahlburg verfasstes Gedicht über den Egestorfer Markt vor. Zu Gast in der Runde war Hermann Dieck aus Salzhausen-Oelstorf. Vor vielen Zuhörern – im Veranstaltungsraum war kein Platz mehr frei – berichtete er humorvoll und spannend über Erlebtes, wie seine erste Amerika-Reise, und las von ihm verfasste kleine Geschichten und Anekdoten vor.

 

Plattdeutsche Runde 8. November 2012 Plattdeutsche Runde 8. November 2012 Plattdeutsche Runde 8. November 2012


Ausfahrt nach Stade am 30. September 2012

 

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren 45 Mitglieder und Freunde des Heimatvereins nach Stade. Zunächst wurde das Museum im Schwedenspeicher besichtigt. Nach einem Stadtrundgang ging es weiter zur Museumsinsel, um sich mit Kaffee und Kuchen zu stärken. Die 20. Ausfahrt des Heimatvereins (die erste fand bereits im Jahr 1993 statt) endete mit der Besichtigung des Freilichtmuseums auf der Insel und wer Lust hatte, konnte auch noch den an diesem Tag stattfindenden Bauernmarkt besuchen.

 


Malwettbewerb für Kinder

 

Im Rahmen des Kultursommers im Landkreis Harburg fand beim Heimatverein Egestorf ein Malwettbewerb für Kinder zum Thema „Heimat" statt. Eifrig stellten die sieben- bis zwölfjährigen Heidelandschaft, Häuser, Gärten und die Egestorfer Kirche dar. Die Bilder konnten von den Besuchern der laufenden Ausstellung „Egestorf – historische Ansichten eines Heidedorfes" mit Punkten bewertet werden und eine fünfköpfige Jury entschied, welche Kinder einen Preis erhalten sollen.


Am 29. August fand in Dresslers Hus die Siegerehrung statt, anwesend war auch die Projektleiterin des Kulturlandkreises Harburg, Frau Annika Flüchter. Den ersten Preis erhielten jeweils die achtjährige Liv Hagemann aus Egestorf und die zwölfjährige Insa Kunze aus Schätzendorf für ihre Heidebilder, beide freuten sich über Gutscheine. Weitere Preise erhielten Melanie Peper, Sarah Bartels, Charlotta Pawelzik und Rieke Hellwarth. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß an diesem Wettbewerb.


Besuch des Heimatvereins Tostedt am 19. Juli 2012 in Egestorf

 

Bereits längere Zeit bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen den Heimatvereinen Egestorf und Tostedt, und so freuten sich die Egestorfer über einen Gegenbesuch im Heimathaus „Dresslers Hus". Marlies Schwanitz begrüßte die Gäste mit ihrem Vorsitzenden Rolf-Jürgen Bode und freute sich über die große Beteiligung von über zwanzig Personen. Als Geschenk hatten die Besucher reichlich heimatkundliche Lektüre für das Archiv mitgebracht, die Bücher und Hefte wurden dankbar angenommen.

 

Die Gruppe besichtigte zunächst die zurzeit laufende Ausstellung „Egestorf – historische Ansichten eines Heidedorfes und seiner Landschaft", danach stärkte man sich gemeinsam bei Kaffee und Kuchen. Anschließend wurde das im Haus befindliche Dorfmuseum angesehen, der Nachmittag endete mit einer Besichtigung der St. Stephanus-Kirche. Die Teilnehmer verabschiedeten sich nach einem gelungenen und freundschaftlichen Nachmittag, es war sicherlich nicht der letzte Austausch beider Heimatvereine.

Heimatverein TostedtHeimatverein TostedtHeimatverein Tostedt


Ausstellungseröffnung am 30. Juni 2012 „Egestorf – historische Ansichten eines Heidedorfes und seiner Landschaft".

 

Der Heimatverein Egestorf eröffnete kürzlich seine Ausstellung „Egestorf – historische Ansichten eines Heidedorfes und seiner Landschaft". Der Fotograf Dr. Herbert Ecke und Kunstmaler Otto Thiele haben eindrucksvoll viele Alltagsszenen dokumentiert. Eine Auswahl ihrer Schwarzweiß-Fotos, Gemälde und Skizzen werden bis zum 22. September im „Dresslers Hus" präsentiert und lassen ein Stück Ortsgeschichte lebendig werden.

„Unsere Ausstellung ist ein Beitrag im Rahmen des Kultursommers im Landkreis Harburg zum Thema Heimat", erklärte die Vorsitzende Marlies Schwanitz bei der Eröffnung. „Dafür haben wir neben neun weiteren Vereinen bereits den Kultursommerpreis 2012 erhalten." Zahlreiche Gäste, darunter der stellvertretende Hanstedter Samtgemeindebürgermeister Gerhard Heuer, waren zur Vernissage gekommen. Thiele und Ecke hatten nach dem Krieg in Egestorf gelebt. „Wenn das Geld knapp war, bezahlte Thiele seine Lebensmittel auch schon mal mit einem Bild. Deshalb hängen viele seiner Gemälde noch heute in den Egestorfer Wohnzimmern", berichtete Marlies Schwanitz.

 

Der Naturschützer, Dokumentarfilmer und Fotograf Dr. Herbert Ecke (1903 – 1975) wurde in Riga geboren. Nach dem Studium der Naturwissenschaften arbeitete er bei der Reichsstelle für den Naturschutz in Berlin als Sachbearbeiter für den Artenschutz. Durch die Flucht kam er 1945 nach Egestorf. Dort baute er gemeinsam mit Dr. Hans Klose die „Zentralstelle für Naturschutz und Landschaftspflege" auf. Auch beim Entwurf einer neuen Bundes-Naturschutzverordnung arbeitete er mit. Der Egestorfer Heimatverein besitzt mehr als 80 von Ecke persönlich signierte Fotos, fünfzig davon werden im Rahmen der Ausstellung gezeigt.

 

Otto Thiele ((1870 – 1955) stammte aus Rackitt (Pommern). Als 18-jähriger begann er eine Ausbildung bei der Deutschen Reichspost. In seiner Freizeit beschäftigte er sich mit der bildenden Kunst. Nach seiner Versetzung nach Berlin besuchte er neben seinem Dienst die dortige Königliche Akademie der Künste. 1906 beendete Thiele sein Studium und widmete sich nun ausschließlich der Malerei. Viele seiner Gemälde gingen im zweiten Weltkrieg verloren. 1945 kam das Ehepaar Thiele nach Egestorf, hier lebte und wirkte der Künstler bis zu seinem Tod.

 

>>Mehr Infos zur Ausstellung mit Bildern von Otto Thiele und Dr. Herbert

 

Ausstellung_2012Ausstellung_2012Ausstellung_2012Ausstellung_2012Ausstellung_2012Ausstellung_2012


Heimatkundliche Wanderung

 

Am 5. Mai 2012 trafen sich 23 Mitglieder und Freunde des Heimatvereins zur traditionellen heimatkundlichen Wanderung mit Förster i.R. Gerhard Peper. Die Wanderung führte von Schätzendorf aus in Richtung Nindorf zum Thiesenberg. Förster Peper erklärte Flora und Fauna der wunderschönen Landschaft, die Gruppe wanderte durch einen Wald an Teichen und blühenden Wiesen vorbei. Unterwegs wartete Mitglied Rudi Dohnke mit erfrischenden Getränken, die dankend angenommen wurden. Nach 2,5 Stunden traf man sich abschließend zur gemütlichen Kaffeestunde in einer Gaststätte, alle waren begeistert von der schönen Tour. 

Heimatkundliche Wanderung 2012 Heimatkundliche Wanderung 2012 Heimatkundliche Wanderung 2012


Mitgliederversammlung des Heimatvereins Egestorf e.V.

 

Mitgliederversammlung 2012Am 20. März 2012 trafen sich zahlreiche Mitglieder des Heimatvereins Egestorf zu ihrer Jahreshauptversammlung im Dresslers Hus. Die Vorsitzende Marlies Schwanitz berichtete über ein aktives zurückliegendes Jahr 2011 mit 12 Veranstaltungen. Es fanden Plattdeutsche Runden und - Vorträge, eine Heimatkundliche Wanderung sowie ein Ausflug mit Museumsbesuch nach Ratzeburg statt, mit den Teilnehmerzahlen zeigte sie sich zufrieden, wünscht sich jedoch mehr jüngere Gäste.


Auch beim Maibaumaufstellen waren wieder einige Vereinsmitglieder aktiv dabei, Marlies Schwanitz bedankte sich für eine Spende aus dem Erlös über 500,- Euro, dieser Betrag wurde für ein Kopiergerät verwendet.


Der Verein freut sich über das Modell des Egestorfer Bahnhofs, es wurde von Familie Krökel gestiftet und kann jetzt im „Dorfmuseum" besichtigt werden. Marlies Schwanitz bedankte sich für weitere Spenden von Ausstellungsgegenständen sowie Dokumenten für das Archiv und berichtete dabei, dass die Archiv-Daten demnächst „Online" einzusehen sind.
Bürgermeister Walter Kruse überbrachte die Grüße und Dank der Gemeinde Egestorf.

 

Mitgliederversammlung 2012Bei den anstehenden Wahlen wurde Marlies Schwanitz für weitere drei Jahre im Amt bestätigt, Elke Homann-Peper überreichte ihr als Dankeschön einen bunten Frühlingsstrauß. Bei einem kurzen Rückblick ihrer bisherigen 20-jährigen Vorstandsarbeit erwähnte die Vorsitzende, dass die Mitgliederzahl von 30 im Jahr 1991 auf jetzt 118 gestiegen sei.
Zur Wahl stand auch ein neuer Kassenprüfer, für Hans-Dieter Giese wurde Angela Knust von der Versammlung für 2 Jahre gewählt.


Mitgliederversammlung 2012Marlies Schwanitz stellte weiterhin die Pläne für dieses Jahr vor, es finden wieder zahlreiche Plattdeutsch-Veranstaltungen statt, weiterhin Ausflüge sowie eine Bilder-Ausstellung und ein Malwettbewerb für Kinder. Damit der Heimatverein auch in Zukunft bestehen und weiterarbeiten kann, wünscht sie sich mehr jüngere Mitglieder.
Im Anschluss an den offiziellen Teil zeigte Gerhard Peper den Egestorfer Jahresrückblick 2011 und einen Kurzfilm aus dem Archiv mit Luftaufnahmen von Egestorf aus dem Jahr 1970.

 


Ausfahrt am 13. März 2012 nach Tostedt 

 

Schon seit längerer Zeit bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen den Heimatvereinen Egestorf und Tostedt. Kürzlich fuhren 26 Mitglieder aus Egestorf auf Einladung in das Heimathaus in Tostedt, wo man die Gruppe bereits am Backhaus erwartete. Der frisch gebackene Butterkuchen wurde den Gästen im ‚Konfirmandensaal’ serviert. Nach der Stärkung besichtigte man das ehemalige Pfarrhaus mit seinen Ausstellungen, hier ist besonders die zurzeit laufende wunderbare Schulausstellung mit vielen Leihgaben des Schulmuseums Insel (bei Schneverdingen) zu erwähnen. Abschließend besichtigten die Besucher die Johanneskirche. Die Egestorfer freuen sich auf einen Gegenbesuch der Tostedter Heimatkundler im „Dresslers Hus“.


Plattdeutsche Runden mit Herbert Timm und Gerhard Peper 

 

Bei den letzten zwei Plattdeutschen Runden der Herbst-Winter-Saison 2011/12 waren der Plattdeutsch-Beauftragte des Landkreises Harburg Herbert Timm sowie Gerhard Peper aus Egestorf zu Gast beim Heimatverein. Herbert Timm trug humorige Plattdeutsche Geschichten vor und erzählte über seinen Einsatz für den Erhalt der Plattdeutschen Sprache und von seiner Arbeit beim Verein „För Platt".
Gerhard Peper zeigte den zahlreichen Gästen Dias von einer Frankreich-Reise und berichtete eindrucksvoll von seinen Erlebnissen dort in der Kriegsgefangenschaft von 1945 bis 1948.


Plattdeutsche Runde im Dresslers Hus am 31. Januar 2012

 

Zu Gast beim Heimatverein war in diesem Jahr erneut der Landwirt Ernst Schlumbohm aus Ehlbeck. Er bereiste bereits mehrere Male die Ukraine, besuchte dort unter anderem Landwirte, die auf seinem Hof als Praktikanten tätig waren. Ernst Schlumbohm zeigte beeindruckende Bilder von Land und Leuten, berichtete vom Landleben und von Städten, zeigte unter anderem Aufnahmen von Kiew, Sewastopol und der Krim. Es war ein toller Reisebericht für die zahlreichen Besucher der „Plattdeutschen Runde".

Plattdeursche Runde 31.01.2012


Plattdeutsche Runde im Dresslers Hus am 10. Januar 2012


Bereits über 30-mal referierte der Salzhäuser Heimatforscher Dr. Friedrich Wilhelm Reineke in Egestorf über Geschichtliches aus unserer Region. Jedes Jahr Anfang Januar ist er seit vielen Jahren zu Gast beim Heimatverein, diesmal lautete sein Thema „Die Luhe – von der Quelle bis zur Mündung".

Anhand von Lichtbildern berichtete Dr. Reineke den interessierten Zuhörern in altbewährter Art humorvoll über die geschichtlichen Ereignisse und über die Landschaft entlang der Luhe von Bispingen bis zur Mündung bei Hoopte in die Elbe, im Anschluss beantwortete er noch viele Fragen der Besucher.

Schon jetzt ist klar: Auch im kommenden Jahr wird Dr. Reineke weitere interessante geschichtliche Erkenntnisse beim Heimatverein vortragen!.

Plattdeutsche Runde am 10. Januar 2012 Plattdeutsche Runde am 10. Januar 2012 Plattdeutsche Runde am 10. Januar 2012


 
{gotop}

EDV-gestützter Abruf von Inventar- und Archivgut 

 

Die Bestände der Gemeinde Egestorf und des Heimatvereins wurden in einer umfangreichen Datenbank erfasst.


>> weiter zur Datenbank


de.wikipedia.org