Heimatverein Egestorf e.V.

Plattdeutscher Klönabend am 09. Dezember 2011 


Viel Spaß hatten die Besucher des Plattdeutschen Klönabends zum Egestorfer Weihnachtsmarkt, der auch in diesem Jahr wieder vom Heimatverein organisiert wurde.

 

Bürgermeister Walter Kruse dankte in seiner Begrüßungsansprache allen Helfern, die jedes Jahr wieder für den Aufbau der Pyramide, der Verkaufsstände und für einen reibungslosen Ablauf des Weihnachtsmarktes sorgen.

 

Die Mitwirkenden boten ein abwechslungsreiches Programm, der Plattdeutsch-Autor Walter Marquardt trug humorvoll Sagen und Märchen sowie Weihnachtsgeschichten vor, Siegfried Twesten, Heike Ahlers, Wilhelm Jobmann und Elfriede von Loh lasen ebenfalls lustige, aber auch nachdenkliche plattdeutsche Geschichten. Höhepunkt des Abends war jedoch der Sketch „Freuher und Hüüt“, den sich erneut  Siegfried Twesten ausdachte. Er spielte dann auch selbst den „Opa Willi“, der von seiner Enkelin umgarnt wurde - wunderbar gespielt von Heike Ahlers aus Sahrendorf, die beim Klönabend „Premiere“ hatte. Abwechslung in das Programm brachte Claus Peper, der zwischen den Vorträgen das Publikum mit plattdeutschen Liedern.

Plattdeutscher Klönabend 2011Plattdeutscher Klönabend 2011Plattdeutscher Klönabend 2011


Plattdeutsche Runde im Dresslers Hus im November 2011

 

Am 8. November fand die erste Plattdeutsche Runde der Herbst-Winter Saison 2011/12 statt. Zu Gast im Dresslers Hus war Jürgen Persiel aus Wulfsen, der eindrucksvoll vom Hamburger Museumsschiff „Cap San Diego" berichtete. Ergänzend zum Vortrag zeigte er viele Lichtbilder vom Schiff und einen historischen Film von 1986 über den Einlauf des Frachters in den Hamburger Hafen. Hier erhielt man auch einen Einblick in das Schiffsinnere. Die Besucher waren begeistert von diesem Vortrag.

Plattdeutsche Runde Novemder 2011


Der Heimatverein erhält Modell des Egestorfer Bahnhofs

 

Die Dauerausstellung in Dresslers Hus ist um eine Attraktion reicher: Der Heimatverein erhielt von Heinz Krökel ein originalgetreu nachgebautes Eisenbahn-Modell des Egestorfer Bahnhofs mit Zügen. Die Loks wurden von ihm umgebastelt und erhielten sogar einen OHE-Schriftzug. Diese wunderbare Anlage findet im Ausstellungsraum neben dem Egestorf-Modell, das ebenfalls von Heinz krökel zusammen mit Egestorfer Heimatkundlern gebaut wurde, seinen Platz.

Auf dem Foto sehen wir Heinz Krökel (rechts) mit seinem Sohn Dieter und Marlies Schwanitz bei der Übergabe.

Bahnhof EgestorfBahnhof Egestorf


Ausfahrt nach Ratzeburg am 25. September 2011

 

Bei sonnigem Herbstwetter starteten am 25. September 39 Mitglieder und Freunde des Heimatvereins zur 19. Ausfahrt mit Museumsbesuch, Ziel war in diesem Jahr Ratzeburg. Die Gruppe besichtigte zunächst die umfangreiche Ausstellung im Kreismuseum, das in einem ehemaligen Herrenhaus untergebracht ist. Der Ratzeburger Dom - ganz in der Nähe - stand ebenfalls auf dem Besichtigungsplan. Zum Abschluss bestieg die Gruppe ein Ausflugsschiff, auf dem Ratzeburger See fand die fast zweistündige Schiffsfahrt statt. Hier stärkte man sich mit Kaffee und Kuchen. Die "Mitfahrer" verbrachten einen wunderschönen Tag, zufrieden kamen sie um 20.00 Uhr wieder in Egestorf an.

Wir freuen uns auf die nächste Ausfahrt im September 2012.


Gemütliche Runde mit Fidi Ehlbeck

 

Im Rahmen der Plattdeutschen Wochen im Landkreis Harburg veranstalteten wir am 7. Juni einen vergnügten Plattdeutschen Abend. Zu Gast war Friedrich (Fidi) Ehlbeck aus Lauenbrück, der nun schon zum vierten Mal bei uns in Egestorf auftrat. Die zahlreich erschienenen Gäste erlebten einen humorvollen Vortrag mit plattdeutschen Geschichten und Reimen, auch auf Ostpreußisch trug Fidi Ehlbeck gelungen eine lustige Geschichte vor. Unser Mitglied Claus Peper sang dazu plattdeutsche Lieder und forderte die Gäste auch zum Mitsingen auf. Alles in allem – ein gelungener Abend.

Veranstaltung_07062011 Veranstaltung_07062011 Veranstaltung_07062011


Naturkundliche Wanderung

 

Am 14. Mai fand der alljährliche Wandertag des Heimatvereins statt. Bei anfangs regnerischem Wetter kam doch noch eine Gruppe mit 18 Personen zusammen, um durch den wunderschönen Wald und die Wiesenlandschaft von Schätzendorf nach Ollsen zu wandern. Unter der fachkundigen Führung von Förster Gerhard Peper erfuhren die Wanderer viel Neues aus Wald und Flur. Besonders bestaunt wurde ein über 100-jähriger Riesen-Rhododendron, der in einem Feuchtgebiet eine ideale Lage hat. In Ollsen wurde eine kleine Rast gemacht und der Steinmetzbetrieb Homann besichtigt, und auf dem Rückweg gab es bei einer Einkehr auf dem „Degenhof" abschließend Kaffee und leckeren Kuchen.


Kaiserliche Postagentur für Egestorf

 

In der Rubrik "Historische Erzählungen" haben wir einen neuen Bericht über das Egestorfer Postwesen in der Kaiserzeit online gestellt >> weiter


Mitgliederversammlung des Heimatvereins Egestorf am 15. März 2011

Bei der diesjährigen sehr gut besuchten Mitgliederversammlung des Heimatvereins Egestorf konnte die Vorsitzende Marlies Schwanitz über ein erfolgreiches zurückliegendes Jahr berichten. Zwölf Veranstaltungen richtete der Verein aus, davon sechs Plattrunden, ein Gottesdienst zusammen mit der St. Stephanus-Kirchengemeinde sowie den Klönabend zum Weihnachtsmarkt. Weiterhin wurden eine heimatkundliche Wanderung durch die Egestorfer Feldmark und eine Ausfahrt mit Museumsbesuch nach Scheeßel ausgerichtet. Alle Veranstaltungen seien sehr gut angenommen worden, berichtete sie weiter. Besonders viel Werbung für den Ort und den Verein brachte natürlich die Pastor-Bode-Ausstellung in Dresslers Hus, die der Heimatverein zusammen mit dem Genossenschaftlichen Archiv der Volksbank Nordheide durchführte. Sehr viele der zahlreichen Besucher besichtigten auch das Dorfmuseum. Zusammen mit dem Verkehrsverein führte man die Pastor-Bode-Wanderrallye durch, die ebenfalls mit gut 70 teilnehmenden Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ein großer Erfolg war und an der alle Teilnehmer viel Spaß hatten. Der Dank der Vorsitzenden galt den Helfern, die dazu beitrugen, dass alle Veranstaltungen reibungslos abliefen.

Erfreut zeigte sie sich auch über acht Neuaufnahmen im Jahr 2010,  der Heimatverein zählt nun 115 Mitglieder. Bei den anstehenden Wahlen wurden die bisherigen fünf Beisitzer für drei Jahre wiedergewählt, dem erweiterten Vorstand gehören Margarete Homann, Lona Grindel, Regine Rittmeyer, Werner Främbs und Siegfried Twesten an. Die Kasse wird ab sofort von Elke Homann-Peper geführt, und  Kassenprüferin für 2 Jahre wurde Marianne Wachtel.

Für das Jahr 2011 sind bis jetzt zehn verschiedene Veranstaltungen geplant, und das Dorfmuseum wird in diesem Jahr probeweise von Mitte Juli bis Mitte Oktober auch am Sonntagnachmittag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu besichtigen sein. Wer von den Mitgliedern bereit ist, hier einmal auszuhelfen, melde sich bitte bei Marlies Schwanitz.

Gast des Abends war der Journalist Martin Teske aus Winsen, der nach dem offiziellen Teil humorvoll aus seinem Buch „Pfeifen mit Pfiff“ viele heitere Episoden vortrug.

 

  


 

Plattdeutsche Runde im Dresslers Hus am 01. Febraur 2011.

 

Am 1. Februar hielt Marlies Schwanitz bei der Plattdeutschen Runde vor vielen interessierten Besuchern einen Lichtbildervortrag über Ägypten. Sie zeigte über 200 Aufnahmen von Tempeln und Sehenswürdigkeiten, die während einer Schiffsreise auf dem Nil von Luxor bis Assuan besichtigt wurden. Insbesondere die Anlagen von Karnak bei Luxor, das Tal der Könige, der Horus-Tempel in Edfu, der Doppeltempel von Kom Ombo sowie Impressionen von Assuan mit dem Nasser-Stausee und dem Philae-Tempel wurden gezeigt. Auch über die Kopten – die Christen in Ägypten - wurde ausführlich berichtet, deren große Kirche in Assuan besichtigt wurde.

 


Aktueller Artikel auf HAN-Online

 

Heimatvereine sind wieder in. Die Deutschen entdecken, wie wichtig es ist, sich irgendwo zu Hause zu fühlen. "Internet, Mobilität und Globalisierung machen unsere Welt grenzenlos. Im Gegenzug wollen immer mehr Menschen wissen, wo ihre Wurzeln sind", sagt Marlies Schwanitz, Vorsitzende des Egestorfer Heimatvereins. Dieser verzeichnet bei seinen Veranstaltungen einen großen Zulauf - und liegt damit voll im Bundestrend.

 

Weiter >> Zum Artikel "Etwas Warmes braucht der Mensch" auf HAN Online


Plattdeutsche Runde im Dresslers Hus am 11. Januar 2011.

Am 11. Januar war Heimatforscher Dr. Friedrich Wilhelm Reineke aus Salzhausen beim Heimatverein zu Gast, nach seinen Angaben war bereits zum 32. Mal in Egestorf!  Mit seinen überaus interessanten  Vorträgen  - Jahreszahlen und dörfliche Ereignisse hat der nun bereits 85-jährige wie ein Computer gespeichert – zieht er jedes Jahr viele Besucher aus der Umgebung Egestorfs an.

Umfangreich und auch spannend berichtete er diesmal von der Entstehung und der ersten Besiedelung unserer Landschaft und wie sich später nach der Christianisierung  unsere Kirchspiele und Dörfer entwickelten. Auch über die Entstehung der Familiennamen, die erst im 14. Jahrhundert eingeführt wurden,  kennt Dr. Reineke sich aus.

Nach diesem interessanten Vortrag gingen die auch diesmal wieder zahlreich erschienenen  Zuhörer mit neuen Erkenntnissen nach Hause. Dr. Reineke wird im Januar 2012 natürlich wieder beim Heimatverein Egestorf zu Gast sein.

   


 
{gotop}

EDV-gestützter Abruf von Inventar- und Archivgut 

 

Die Bestände der Gemeinde Egestorf und des Heimatvereins wurden in einer umfangreichen Datenbank erfasst.


>> weiter zur Datenbank


de.wikipedia.org