Heimatverein Egestorf e.V.

 


Bericht über den Plattdeutschen Klönabend am Freitag, 11. Dezember 2009 im Hotel „Zu den acht Linden" (Veranstalter: Heimatverein Egestorf).

Friedrich EhlbeckBereits zum 28. Mal fand am Freitag der ‚Plattdeutsche Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt' statt. Bürgermeister Walter Kruse und die Vorsitzende des Heimatvereins, Marlies Schwanitz, begrüßten die Gäste sowie die Mitwirkenden. Bürgermeister Kruse berichtete, dass er bereits 1982 beim ersten Klönabend die Begrüßungsrede hielt - damals im evangelischen Gemeindehaus in gemütlicher Klönrunde mit Geschichten und Döntjes aus den fünf Dörfern der Gemeinde bei Punsch und selbstgebackenen Keksen.

 

Der Heimatverein präsentierte an diesem Abend bei der sehr gut besuchten Veranstaltung - es gab kaum noch freie Plätze im Saal des Hotels „Zu den acht Linden" - ein gelungenes Programm: Friedrich „Fidi" Ehlbeck aus Lauenbrück brachte in seiner humorvollen Art eigene kleine Geschichten und Reime vor und hatte die Lacher auf seiner Seite.
Sketchgruppe mit Regine Rittmeyer, Werner Främbs, Siegfried Twesten  und Margarete Homann.Siegfried Twesten aus Sahrendorf schrieb eigens für diesen Abend einen lustigen zweiteiligen Sketch mit dem Titel „Hein mutt tau Kur" und übernahm selbst in überzeugender Darstellung die Hauptrolle. In weiteren Rollen spielten Margarete Homann, Regine Rittmeyer und Werner Främbs, souffliert von Elfriede von Loh. Auch hier hatten die Zuschauer ihren Spaß.
Für den musikalischen Teil des Abends sorgte Claus Peper, der bereits auf vielen Egestorfer Festen Plattdeutsche Lieder vortrug. Das Lied „De Groffschmitt", unterstützt von vier Egestorfer Sängern, wurde mit besonders großem Applaus bedacht.

 


Bericht über unsere Ausfahrt nach Bergen und Müden

 

38 Vereinsmitglieder und Gäste vorm Römstedt-Heimatmuseum in Bergen.

Am 27. September 2009 fand der alljährliche Ausflug mit Museumsbesuch des Heimatvereins statt. Bei wunderschönem sonnigen Herbstwetter fuhren 38 Vereinsmitglieder und Gäste nach Bergen und Müden (Kreis Celle). Zunächst wurde das Römstedt-Heimatmuseum in Bergen besucht. Die Anlage besteht aus einem sehenswerten Rauchhaus mit vielen alten Einrichtungsgegenständen und Ausstellungsstücken sowie einer Zehntscheune und zwei Speichern. In der Scheune befinden sich eine Handwerkerausstellung und eine sehr umfangreiche, interessante archäologische Ausstellung. Im Speicher konnte die Gruppe alles von der Flachsgewinnung bis zur Verarbeitung erfahren.
Vor der Weiterfahrt nach Müden wurde noch die gegenüber liegende Kirche besichtigt. In Müden kehrte man in Müllers Schün zu Kaffee und Kuchen ein. Gestärkt erkundete man zum Abschluss der Halbtagesfahrt den Ort mit einer ebenfalls sehr sehenswerten alten Heidekirche. 


 Plattdüütsch Weeken

Walter Marquardt aus Immenbeck

 

Im Rahmen der „Plattdüütsch Weeken" im Landkreis Harburg lud der Heimatverein Egestorf am Sonnabend, 20. Juni 2009 zu einem Plattdeutschen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ins Dressler Hus ein. Bei der sehr gut besuchten Veranstaltung hielt Walter Marquardt aus Immenbeck einen Lichtbildervortrag: „Sagen, Märchen und Anekdoten aus dem Landkreis Harburg". Die Zuhörer dankten ihm mit viel Applaus.

 


Scheckübergabe vom Maibaumfest.

  

Pastorin Barbara Grey, Astrid Prömm vom Schulverein, Tomke Ohla und Gudrun Schlumbom von den Landfrauen, Wiltraud Bartels vom DRK.Am Pfingstsonntag, 31. Mai 2009, wurde der Maibaum wieder herunter geholt. Gleichzeitig fand auch die Scheckübergabe aus dem Erlös des Maibaumfestes vom 30. April statt. Bereits zum neunten Male spendeten die Egestorfer Vereine, die dieses Fest organisieren, den Überschuss für gemeinnützige Zwecke in der Gemeinde. Dieses Jahr konnten sich die ev. Kirchengemeinde (für Jugendarbeit), der Schulverein, der Landfrauenverein und die Ortsgruppe des DRK über jeweils 500,-- Euro freuen. Rainer Lange überreichte die Schecks, er dankte allen Helfern, die jedes Jahr wieder bereit sind dieses Fest durchzuführen.


Heimatkundliche Wanderung am 18. April 2009

  

Heimatkundliche Wanderung am 18. April 2009

Seit vielen Jahren unternimmt der Heimatverein Egestorf immer wieder interessante Exkursionen. Diesmal führte Förster i. R. Gerhard Peper bei wunderschönem Wanderwetter am 18. April eine Gruppe durch den Egestorfer Dorfpark und den Auwald. Fachkundig erklärte er die Entwicklung und Veränderungen dieser Egestorfer Gemarkung. Nach der zweistündigen Wanderung erholten sich die Teilnehmer bei einer gemütlichen Klönrunde mit Kaffee und Kuchen. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren. Nachfolgend noch einige fotografische Eindrücke von der Wanderung . 


 Bericht über die Jahreshauptversammlung 2009

 

Der stellv. Vorsitzende Wilhelm Jobmann gratuliert der Vorsitzenden Marlies Schwanitz zur Wiederwahl. Am 11. März trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Die Vorsitzende Marlies Schwanitz berichtete über ein erfolgreiches zurück liegendes Jahr, in dem wieder viele Veranstaltungen stattfanden. Unter anderem gab es sechs Plattdeutsche Runden, eine heimatkundliche Wanderung, eine Halbtagesfahrt nach Hitzacker und natürlich wieder den Klönabend zum Weihnachtsmarkt, alle waren gut besucht. Auch bei verschiedenen örtlichen Veranstaltungen war der Verein präsent. Die Internetseite des Heimatvereins wird immer öfter von Interessierten eingesehen, sogar aus den USA und Schweden kamen Anfragen von Besuchern der Homepage. Für das Dorfmuseum wünscht sich der Vereinsvorstand mehr Besucher.

 

Erfreulich ist der Mitgliederzuwachs, in 2008 war ein Zuwachs von 4 Mitgliedern zu verzeichnen, in 2009 traten bereits wieder 4 Personen neu ein. Der Stand zur Zeit: 107 Mitglieder. Viele Dokumente, Fotos, Bilder und Bücher wurden dem Heimatverein im vergangenen Jahr für das Archiv überlassen, auch Geldspenden gingen ein. Hierfür bedankte sich die Vorsitzende. Ihr Dank richtete sich auch an die Gemeinde Egestorf, die ein Programm zur Erfassung der Archivalien kaufte. Bereits 1.000 Datensätze wurden in den PC eingegeben. Das Archiv des Heimatvereins in „Dresslers Hus" ist auch das Archiv der Gemeinde, die Kosten werden gemeinsam getragen.

 

Bei den anstehenden Wahlen wurde Marlies Schwanitz für weitere drei Jahre als Vorsitzende bestätigt, als Kassenprüfer für 2 Jahre wählte die Versammlung Hermann Peters. Im Anschluss an den offiziellen Teil hielt Frau Jobmann einen sehr interessanten Fotovortag über Syrien.


Der Bürgermeister der Samtgemeinde Hanstedt ehrt verdiente Mitglieder des Heimatvereins Egestorf.

 

Samtgemeindebürgermeister Volker Hintz und Marlies Schwanitz.

Im Rahmen einer Feierstunde mit der Ehrung ehrenamtlich tätiger Personen in der Samtgemeinde Hanstedt wurden Marlies Schwanitz und Gerhard Peper vom Heimatverein Egestorf von Samtgemeindebürgermeister Volker Hintz am 05. März 2009 geehrt: Marlies Schwanitz für 18 Jahre als Vorsitzende des Heimatvereins, für die Organisation von Veranstaltungen und Ausstellungen sowie für die Mithilfe bei der Einrichtung und die Betreuung des Dorfmuseums in Dresslers Hus, außerdem ist sie seit 1998 als Gemeinde-Archivarin tätig,

 

Samtgemeindebürgermeister Volker Hintz und Gerhard PeperGerhard Peper bekam die Ehrung für Vorträge, Filmvorführungen, und heimatkundliche Wanderungen im Heimatverein, als ehemaliger Förster und Naturfreund richtete er vor einigen Jahren einen Waldlehrpfad mit ein und hängte über 500 Vogelnistkästen in den Wäldern auf, die er auch größtenteils betreut. Als heimatkundlich Interessierter brachte er alle Häuser des Ortes mit Angabe der Familiennamen und weiterer Merkmale in den PC.

 

  


 

Heimatforscher Dr. Friedrich Wilhelm Reinke aus Salzhausen Bericht über unsere Plattdeutschen Runden Anfang 2009

 

Im Januar begann die neue Serie der Plattdeutschen Runden. Den Anfang machte am 14.01. der Heimatforscher Dr. Friedrich Wilhelm Reineke aus Salzhausen mit einem Vortrag zum Thema „100 Jahre Verein Naturschutzpark". An diesem Abend hörten die zahlreich erschienenen Besucher wieder viele heimatkundliche Neuigkeiten aus unserer Region. Besonders erwähnte Dr. Reinke die Verdienste des Egestorfer Pastor Wilhelm Bode, der Mitbegründer des VNP und engagierter Verfechter des Naturschutzes war.

 

Am 28. Januar besuchte uns der Plattdeutsch-Beauftragte des Landkreises Harburg Herbert Timm. Er berichtete ausführlich über seine Arbeit und den Verein „För Platt". Auch einige Plattdeutsche Geschichten las Herbert Timm vor. Die Beteiligten waren sich einig: Die Plattdeutsche Sprache muss erhalten bleiben!

 

Am 11. Februar hielt Hermann Peters aus Evendorf einen interessanten Dia-Vortrag über eine Israel-Reise. Im Frühjahr 2008 besuchte eine Gruppe - die Mitreisenden kamen aus Egestorf und auch aus anderen Orten des Landkreises - das Heilige Land. Sehr beeindruckend waren die Aufnahmen der biblischen Stätten und der israelischen Orte, über die Hermann Peters berichtete. Die Besucher spendeten viel Beifall für diesen unterhaltsamen Abend.

EDV-gestützter Abruf von Inventar- und Archivgut 

 

Die Bestände der Gemeinde Egestorf und des Heimatvereins wurden in einer umfangreichen Datenbank erfasst.


>> weiter zur Datenbank


de.wikipedia.org