Heimatverein Egestorf e.V.

Der Heimatverein auf dem Weihnachtsmarkt 2008.

 

Heimatverein auf dem Weihnachtsmarkt 2008Jedes Jahr zum 3. Advent lockt der Weihnachtsmarkt in Egestorf, jetzt schon zum 27. Mal, mit Weihnachtsstimmung, Glühweinduft und Musik. Bei schönstem Wetter und niedrigen Temperaturen besuchten wieder viele Besucher die weihnachtlich geschmückten Stände rund um die St. Stephanus Kirche. In einem dieser Stände wurden die Besucher über den Heimatverein informiert und Bücher sowie Broschüren rund um die Egestorfer Geschichte angeboten.

 


Bericht über den 27. „Plattdeutschen Klönabend"

 

Zum Auftakt des Egestorfer Weihnachtsmarktes fand am 12. Dezember der 27. „Plattdeutsche Klönabend" statt. Der Veranstalter freute sich über einen vollen Saal im Hotel „zu den acht Linden". Ein umfangreiches Programm wurde vom Heimatverein präsentiert: Der Plattdeutsch-Autor Peter Paulsen aus Lauenburg brachte humorig plattdeutsche Geschichten rüber und trug auch selbst geschriebene Lieder vor, bei denen das Publikum mitsingen durfte. Ebenso musikalisch umrahmte der Männergesangverein „Harfe" aus Sahrendorf-Schätzendorf mit plattdeutschen Liedern die Veranstaltung. Ein weiterer Höhepunkt des Abends bildete die Aufführung der Sketche „Dat Wiehnachtsgeschenk" sowie „In'n Wartezimmer", die Vorstands-Mitglied Siegfried Twesten schrieb. Die Mitwirkenden waren neben dem Autor selbst Margarete Homann, Elfriede von Loh, Wilhelm Jobmann und Marlies Schwanitz. Die Besucher hatten viel Spaß und belohnten alle Mitwirkenden des Abends mit großem Applaus.


27. „Plattdeutscher Klönabend"27. „Plattdeutscher Klönabend"27. „Plattdeutscher Klönabend"

 








Bericht über unsere Ausfahrt nach Hitzacker

 

Ausfahrt nach Hitzacker Ausfahrt nach Hitzacker Am 03. Oktober 2008 fand die nun schon traditionelle ‚Ausfahrt mit Museumsbesuch' des Heimatvereins statt. Die Halbtagesfahrt mit 33 Teilnehmern führte nach Hitzacker, hier erhielt die Gruppe im Museum „Altes Zollhaus" eine informative Führung. Neben Geschichtlichem aus Hitzacker wurde besonders über Hochwasserschäden der Elbe Ausfahrt nach Hitzacker und der Jeetzel in vergangenen Jahren und über das neu entstandene Sperrwerk berichtet. Anschließend besichtigten die Teilnehmer die St. Johannis- Kirche. Nach einer gemeinsamen gemütlichen Kaffeetafel wanderten zum Abschluss des Ausflugs einige auf den „Weinberg" mit wunderbarem Ausblick auf das Elbtal, andere gingen durch den alten Ortskern mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Nachfolgend noch einige Impressionen von der Ausfahrt.


 

Bericht über die Heimatkundliche Wanderung des Heimatvereins Egestorf am 03. Mai 2008

 

Seit vielen Jahren unternimmt der Heimatverein Egestorf interessante Exkursionen. Diesmal hatten sich am Start- und Zielpunkt an der Soderstorfer Straße bei schönem, sonnigen Maiwetter 21 Wanderfreunde eingefunden. Pünktlich um 14 Uhr startete die Wandergruppe unter Führung von Förster i.R. Gerhard Peper, der auch die reizvolle Wanderstrecke rund um den Egestorfer Repenberg ausgearbeitet hat. Es ging über den Roßkaemmerweg, auf dem früher von der Schneverdinger Seite die Pferde zum Markt nach Lüneburg gebracht wurden. Der Roßkaemmerweg ist ein ehemaliger Sandweg, der erst beim Bau der Autobahn A7 befestigt wurde. Weiter zur Delfthaide bis hin zum Repenberge. Im Laufe der Wanderung durch schöne Fichten- und Kiefernwälder begleitete uns immer die Sonne. Die jetzigen Wälder sind durch Aufforstung auf ehemaligen Heide- und Ackerflächen entstanden. Nach knapp 2 Stunden trafen wir wieder am Ausgangspunkt ein. Im Anschluss kehrten wir im wiedereröffneten Heidecafé in Egestorf ein. Nach einem guten Kuchen mit einem Kaffee und anschließenden gemütlichen Gesprächen in froher Runde beendete die 1. Vorsitzende Marlies Schwanitz den gelungenen Wandertag. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren.

 

Nachfolgend noch einige fotografische Eindrücke von der Heimatkundlichen Wanderung am 03. Mai 2008.

 

Heimatkundliche Wanderung des Heimatvereins Egestorf am 03. Mai 2008 Heimatkundliche Wanderung des Heimatvereins Egestorf am 03. Mai 2008 Heimatkundliche Wanderung des Heimatvereins Egestorf am 03. Mai 2008



Bericht über die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Egestorf e.V. am 19. März 2008


Die Vorsitzende des Heimatvereins Egestorf, Marlies Schwanitz, konnte auf der Mitgliederversammlung am 19. März von einem erfolgreichen Jahr 2007 berichten und freut sich, Angela Müller und Rudi Dohnke als neue Mitglieder begrüßen zu dürfen. Insgesamt 14 Veranstaltungen führte der Verein durch, davon 7 Plattdeutsche Runden, einen Plattdeutschen Gottesdienst und den Klönabend zum Egestorfer Weihnachtsmarkt. Mit den Besucherzahlen zeigte sie sich sehr zufrieden. Eine Heimatkundliche Wanderung in Egestorf und eine Ausfahrt mit Museumsbesuch nach Harsefeld und ins Alte Land standen weiterhin auf dem Programm, ebenso Weben und ein Kurs ‚Alte Deutsche Schrift' für Kinder zusammen mit dem Verein „Jugend aktiv". Auch die Jahrestagung der Kreis-Archivare fand im November in Dresslers-Hus statt, ebenso besichtigte der Landtags-Abgeordnete André Wiese Dresslers-Hus mit Museum und Archiv.


Höhepunkt des vergangenen Jahres war jedoch das Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen des Heimatvereins am 17. Juni, das mit einem ‚Tag der offenen Tür' gefeiert wurde. An diesem Tag wurde auch das neue Egestorf-Buch mit Aufzeichnungen des Lehrers und Kantors Heinrich Schulz „Egestorf 1902 - 1928" vorgestellt. Dieses Buch ist weiterhin für 12,-- Euro erhältlich.


Das Fest wurde gestaltet mit einer Ausstellung zum Thema Schule, Web- und Spinnvorführungen, Tänzen des Volkstanzkreises und Musik mit Claus Peper, natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen. Circa 200 Gäste besuchten das Fest, darunter Ehrengäste wie Bürgermeister Kruse, der Plattdeutsch-Beauftragte des Landkreises Harburg, Herbert Timm und Angehörige des Buch-Autors Kantor Schulz waren dabei.


Auf dem Fest konnte das 100. Mitglied - Elke Homann-Peper - begrüßt werden. Insgesamt konnte der Heimatverein 2007 neun neue Mitglieder aufnehmen, nachdem ein Mitglied verstarb und eines kündigte hatte man am Jahresende wieder die Zahl 100 (mit Angela Müller) erreicht. Der Kassenbericht wurde von der Vorsitzenden erläutert, sie bedankte sich besonders für insgesamt 1.078,30 Euro Spenden, davon 500,-- Euro von den Vereinen aus dem Erlös des Maibaumfestes. Erika Jobmann gab den Kassen-Prüfbericht ab. Im September konnte eine eigene Internet-Homepage eingerichtet werden, die Vorsitzende bedankte sich hierfür bei Michael Müller.

 

Auch Wahlen fanden statt, fünf Beisitzer mussten gefunden werden. Ernst Schlumbom und Fritz Meyer verabschiedeten sich nach 12 Jahren Mitarbeit, Siegfried Twesten, Margarete Homann und Lona Grindel kandidierten erneut. Alle fünf erhielten von der Vorsitzenden ein Präsent als Dankeschön. Neu in den erweiterten Vorstand wurden Regine Rittmeyer und Werner Främbs gewählt, alle für drei Jahre. Als Kassenprüferin wurde Elke Homann-Peper für zwei Jahre gewählt. Abgestimmt wurde auch darüber, dass Paare, die ohne Trauschein zusammenleben, zukünftig den ermäßigten Ehepaar-Beitrag in Höhe von 26,-- Euro jährlich zahlen.

 

Marlies Schwanitz wünschte sich mehr Museumsgäste und stellte einen Rückgang der Besucherzahlen fest. Auch sei der zusätzliche angebotene Mittwochvormittag in der Sommersaison nicht so gut wie erhofft angenommen worden.

 

Die Vorsitzende gab eine Vorschau auf die geplanten Veranstaltungen für das Jahr 2008 (Siehe Veranstaltungen), sie wies auch bereits darauf hin, dass 2010 anlässlich des 150. Geburtstages von Pastor Wilhelm Bode in der Gemeinde ein „Pastor-Bode-Jahr" mit vielen Aktivitäten gefeiert werden soll, der Heimatverein wird unter anderem eine Ausstellung präsentieren. Es wurde bereits um Leihgaben (Schriften, Gegenstände, Fotos u. ä.) gebeten.

 

Auf dem Foto von links nach rechts: Marlies Schwanitz, Siegfried Twesten, Elke Homann-Peper, Lona Grindel, Margarete Homann, Werner Främbs. Es fehlt: Regine Rittmeyer.

Im Anschluss an den offiziellen Teil hielt der Plattdeutsch-Autor Erdmann Mencke aus Ollsen einen Vortrag mit „Geschichten ut de Heid".

 

EDV-gestützter Abruf von Inventar- und Archivgut 

 

Die Bestände der Gemeinde Egestorf und des Heimatvereins wurden in einer umfangreichen Datenbank erfasst.


>> weiter zur Datenbank


de.wikipedia.org